Die Mille Miglia – legendäres Oldtimerrennen durch Italien

share on:

Von 16. bis 19. Mai ist es wieder so weit, dann verwandelt sich Brescia, südwestlich des Gardasees zum Dreh- und Angelpunkt des Oldtimersports. In historischen Sportwägen fahren die Rennfahrer die rund 1.600 km bzw. 1.000 Meilen lange Strecke von Brescia nach Rom und wieder zurück.

Ihren Anfang fand die Mille Miglia 1925, als sich vier junge Italiener zum Ziel setzen, ihre Heimatstadt Brescia zum Zentrum des Motorsports zu machen. Zwei Jahre später, im Jahr 1927 fand das erste Straßenrennen mit 77 Wägen statt. Einige Jahre später etablierte sich Rom als fixer Wendepunkt des Straßenrennens. Seit 1927 gewannen fast ausschließlich Italiener in einheimischen Automobilmarken, wie Alfa Romeo, Lancia oder Ferrari. Neben schnellen Sportwägen nahmen auch Klein- und Kleinstwägen, wie der Fiat 500 am Rennen teil, die teilweise bis zu 20 Stunden unterwegs waren. Als im Jahr 1957 ein schwerer Unfall mehrere Todesopfer forderte, darunter fünf Kinder, die sich unter den Zuschauern befanden, wurde die Mille Miglia eingestellt.

1977 wurde die Mille Miglia als touristisches Spektakel wiederbelebt und findet als Mille Miglia Storica großen Anklang. Die Fahrzeuge fahren dabei nicht mehr auf Höchstgeschwindigkeiten, sondern es geht vielmehr um Sehen und Gesehen werden. Anders als die Historik-Rallye 2.000 km durch Deutschland, die immer wieder kurz vor dem Aus steht, ist die Mille Miglia Storica alljährlich gut besucht und zählt mittlerweile zu den erfolgreichsten Großveranstaltungen Italiens.

Dieses Jahr ist das historische Oldtimerrennen Giannino Marzotto gewidmet, der 1950 und 1953 als Sieger hervorging. Außerdem wird den Nachwirkungen des Erdbebens 2012 gedacht, das nur wenige Stunden nach der Durchfahrt der Teilnehmer großen Schaden in vielen historischen Städten anrichtete. Die Strecke führt über Verona, Ferrara und San Marino nach Rom und über Siena, Florenz, Bologna und Parma wieder zurück nach Brescia. Zugelassen sind nur Fahrzeugmodelle, die bereits zwischen den Jahren 1927 und 1957 teilnahmen. Am Starttag, den 16. Mai versammeln sich die Fahrzeuge ab 08:30 Uhr auf der Piazza della Logia zur Fahrzeugabnahme. Für die Besucher ist dies die beste Gelegenheit, die Oldtimer aus der Nähe zu bestaunen. Gegen Abend wird die Startfahne gehoben und die Teilnehmer fahren bis Ferrara. Von dort geht es am nächsten Tag weiter nach Rom und am 18. Mai zurück nach Brescia, wo gegen 22 Uhr erwartungsgemäß die ersten Fahrzeuge eintreffen.

Sollten Sie neugierig geworden sein und möchten das Oldtimer Spektakel in Brescia dieses Jahr einmal live miterleben, haben wir hier einige nützliche Anreiseinformationen für Sie. Nach Brescia bietet die Deutsche Bahn beispielsweise täglich Direktverbindungen ab dem Hauptbahnhof München an. Für die Anreise mit dem Flugzeug eignet sich der Flughafen in Verona am besten, von dem aus ein Pendelbus alle 20 Minuten zum Bahnhof nach Verona verkehrt und von dort besteht eine direkte Zugverbindung nach Brescia.

Eine große Auswahl von verfügbaren Hotels und Ferienwohnungen in Brescia finden Sie unter www.ferienwohnung-gardasee.it.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=EhjZuSAg6Hg[/youtube]